Springe zum Inhalt

Deutschland, Frankreich – es geht wieder los

Samstag, 14.09.2019

Wir starten wieder. Das gleiche Fahrzeug, die selbe Besatzung. Zuerst besuchen wir Jasmin und Matze in Lichtenstein bei Reutlingen. Die Zwei kennen wir aus Australien und zur Erinnerung bäckt Jasmin leckere Apple turn over.  Abends ist Grillen auf dem Balkon angesagt und die Nacht in unserem Fahrzeug vor ihrem Haus ist ruhig.

Sonntag, 15.09.2019

Zum Frühstück gibt´s Weißwürscht und Brezen. Jasmin und ich bleiben beim Käse. Der Abschied ist herzlich und wir fahren ein paar Kilometer zum Parkplatz unterhalb der Burg Lichtenstein. Der Weg hinauf ist schattig und von der Burg haben wir einen herrlichen Ausblick.

Es ist schon Nachmittag als wir uns auf den Weg Richtung Freiburg machen. Unterwegs sehen wir ein Schild zur Wutachschlucht. Dort waren wir mit unserem alten Wohnmobil vor vielen Jahren. Es hat uns so gut gefallen, dass wir kurzentschlossen einen kleinen Umweg in Kauf nehmen. Auf dem Parkplatz bei einem Kiosk bleiben wir über Nacht.

Montag, 16.09.2019

Um 9:15 Uhr sind wir schon auf dem Wanderweg durch die Wutachschlucht. Immer durch den Wald, mal direkt am Fluss, mal in der Höhe. Mal ein breiter Weg, mal ganz schmal mit Seilsicherung.

Nach knappen 3 Stunden kommen wir in Boll an. Ein kleines Dorf, das einzige Gasthaus hat geschlossen. Wir wollen ganz bequem mit dem Bus zurückfahren. Leider ist der vor einer halben Stunde hier durchgefahren und der nächste kommt in 3 Stunden vorbei! Zum Glück nimmt uns ein netter Mann mit seinem Auto bis zum nächsten Ort mit, dort können wir 15 Minuten später mit dem Bus zum Parkplatz zurückfahren. Es ist 13 Uhr und beim Kiosk gibt es für uns Kaffee und einen Zwetschgenkuchen mit Sahne. So gestärkt fahren wir durch den Schwarzwald nach Frankreich, wo wir bei Mulhouse die Grenze überqueren. In Baume-les-Dames erwischen wir auf einem Womo-Übernachtungsplatz die letzte Parzelle. Alles voll mit Franzosen mit großen Wohnmobilen.

Dienstag, 17.09.2019

Auf der Autobahn Richtung Lyon kommen wir durch Mischwälder, die schon herbstlich gefärbt sind. Wir wollen nach Clermont-Ferrand und dort auf den großen Parkplatz unterhalb des Puy de Dome. Letztes Jahr haben wir hier übernachtet und es hat uns sehr gut gefallen. Durch Clermont-Ferrand stehen wir im Feierabendverkehr, endlich sind wir durch und freuen uns auf den schönen Platz. Leider biegen wir verkehrt ab und kommen beim weit entfernten Freizeitpark Vulcania raus. Das ganze Gelände ist abgesperrt und uns bleibt nur der Abstecher auf einen Feldweg und dort bei einem abgeernteten Getreidefeld finden wir ein nettes Plätzchen zum Übernachten.

Mittwoch, 18.09.2019

Heute haben wir eine kurze Tagesetappe. Wir sehen an der Straße ein Hinweisschild zu dem historischen Ort Uzerche am Felsen. Und schon sind wir dorthin unterwegs. Es gibt einen offiziellen Stellplatz gegenüber bei der alten Bahnstation. Der Ort selber ist sehr überschaubar, es gibt an der Straße zwei Restaurants und ein Bistro am großen Platz. Der Kaffee ist gut und wir genießen die Aussicht auf die Kirche. Nachmittags machen wir eine kleine Wanderung am Fluss entlang, sie endet wieder am großen Platz und im Bistro gibt es einen Pastis und einen Martini.

Donnerstag, 19.09.2019

Gestern eine kurze Fahrt, heute umso länger. Bis fast nach Toulouse fahren wir parallel zur Autobahn eine sehr schöne Strecke. Die letzten 50 Kilometer nehmen wir dann doch wieder die Autobahn und dann kommen wir den Pyrenäen immer näher. Das Wetter wird allerdings immer schlechter, die Wolken hängen dick herunter und als wir in Arreau ankommen, fängt es auch schon bald zu regnen an. Den Fisch müssen wir drinnen braten, es schüttet wie aus Kübeln.

Freitag, 20.09.2019

Heute lacht die Sonne wieder. Der Ort ist ganz nett, die Nacht auf dem Stellplatz war ruhig. Eine zwei Stunden Wanderung durch den Wald und den Berg hinauf bietet leider nicht die erhofften Ausblicke, aber wenigstens haben wir Bewegung.

Samstag, 21.09.2019

Published inDeutschlandFrankreich

4 Comments

  1. Brenner Josefine

    Hallo ihr zwei,
    wünschen euch eine gute Fahrt und freuen uns auf eure Berichte. Passt gut auf euch auf
    Liebe Grüße
    Die Saarländer

  2. Fatima Morawietz

    Hallo zusammen, schön, dass es für euch wieder los geht. Geht es auch irgendwann doch noch nach Südamerika??
    Bis bald, Fatima

    • Dagmar

      Hallo Fatima
      wir werden diese Reise zuerst zu Ende bringen und dann wird man sehen, wohin unsere Wege führen
      liebe Grüße Tomi

  3. Diane

    Eeeeendlich bin ich wieder sozusagen bei Euch!!! Was soll ich sagen? Es gibt wieder prächtige, tolle Fotos; Steigerung eigentlich undenkbar! Z.B. der Greifvogel (Falke??), die Gottesanbeterin, die Schlösser, der Sonnenuntergang – einfach nur genial!

    Weiterhin eine ganz wunderbare, schöne Reise mit besten Erlebnissen und Erkenntnissen!

    Bussis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.